Hessisches Ministerium für Arbeit, Integration, Jugend und Soziales

Make it Work – Qualitätsprozesse im arbeitsmarktpolitischen Dreieck

Laufzeit: Januar 2024 bis Dezember 2025
Kooperationspartner: GEWAK,  Hochschule Fulda

Mit der „Bürgergeld“-Reform hat der Gesetzgeber eine neue Perspektive für die praktische Umsetzung der Grundsicherung entwickelt. Der Akzent verschiebt sich der Idee nach vom robusten Verwaltungsvollzug zu einem partnerschaftlichen Verhältnis zwischen Jobcentern und Leistungsberechtigten „auf Augenhöhe“. Dies alles stellt Jobcenter, Träger und Mitarbeitende vor die Herausforderung, diesen neuen gesetzlichen Rahmen gut und mit Blick auf Dienstleistungsqualität und Wirkung der nachhaltigen Integration in Erwerbsarbeit auszufüllen.

Das hessische Ministerium für Soziales und Integration hat ein Konsortium beauftragt, die hessischen Jobcenter und Träger im Rahmen des Transferprojekts „Make it work- Qualitätsprozesse im arbeitsmarktpolitischen Dreieck“ zwischen Wissenschaft und Praxis bei der Bewältigung dieser Herausforderung zu unterstützen.

Das Konsortium setzt sich zusammen aus dem Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) der Goethe-Universität Frankfurt, der Hochschule Fulda, Fachbereich Sozialwesen, und der Gesellschaft für Wirtschaft, Arbeit und Kultur, Frankfurt (GEWAK).

Ansprechpersonen