Stille Reserve in Frankfurt am Main ist größer als erwartet

Im Auftrag der FRAP Agentur hat das IWAK untersucht, wie groß die Stille Reserve in der Stadt Frankfurt am Main ist. Dazu wurden unterschiedliche Bevölkerungsgruppen (z.B. sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, Selbständige, Leistungsbezieher im SGB II und SGB III, Auszubildende und Studierende, Frührentner, erwerbsunfähige Personen, Strafgefangene) anhand von Sekundärstatistiken quantifiziert und von der 18- bis 64jährigen Bevölkerung der Stadt abgezogen. Übrig blieben knapp 49.000 Personen (9,6% der 18- bis 64jährigen), die in keiner offiziellen Statistik erfasst sind. Diese bilden die Stille Reserve in der Stadt. Die Gruppe ist mehrheitlich weiblich (63,3%) und besitzt eine andere als die deutsche Staatsbürgerschaft (86,7%).