Nov
15
2019

Hessischer Zukunftsdialog Südhessen 2019

Am 15. November fand erfolgreich die Abschlussveranstaltung der Reihe des „Hessischen Zukunftsdialoges 2019“ statt. Gastgeber für die südhessischen Arbeitsmarktakteure war dieses Mal der Initiator des Formats das Hessische Ministerium für Soziales und Integration in Wiesbaden. Das Motto des diesjährigen Zukunftsdialoges lautet „Nachhaltigkeit der Fachkräfteversorgung in Zeiten demografischer Lücken. Innovationspotenziale von Frauen erschließen. Regionale Zukunft sichern.“ Über 90 Interessierte aus Unternehmen, Verwaltung und Verbänden hatten die Gelegenheit spannende Praxisbeispiele für gelungene Fachkräftesicherung und erfolgreiche Erschließung weiblicher Berufstätige kennenzulernen und sich mit anderen zu vernetzen.

Hier finden Sie die Dokumentation der Veranstaltung.

Die ersten zwei Veranstaltungen der Reihe fanden am 16. August bei der Firma Rittal GmbH & Co.KG in Herborn und am 30. August in der Orthopädische Klinik und Rehabilitationszentrum der Diakonie in Hessisch Lichtenau statt. Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen für Mittelhessen und für Nord-und Osthessen können Sie hier entnehmen.

Oct
15
2019

Auftaktveranstaltung zum Projekt „Landesgrenzen überschreitender Strategieprozess zur bedarfsgerechten Arbeits- und Fachkräftesicherung in den Kreisen Limburg-Weilburg (Hessen) und Lahn-Taunus (Rheinland-Pfalz)“

Ziel der Veranstaltung war den Beginn des Strategieprozesses breit bekanntzugeben und gesellschaftliche Unterstützung und Mitwirkung anzuziehen. Am 5. November 2019 startete bereits mithilfe einer datenbasierten Arbeitsmarktanalyse die Bestimmung von Handlungsfeldern und Arbeitsgruppen. Nähere Informationen folgen. Zur Projektseite

Oct
03
2019

Assessing Informal Employment and Skills Needs: Approaches and Insights from Regional and Local Labour Market Monitoring

Das 14. Jahrestreffen des European Network on Regional Labour Market Monitoring wird am 3. und am 4. Oktober 2019 in Moskau (Russland) durchgeführt und beschäftigt sich mit dem Monitoring von informeller Beschäftigung. Es werden verschiedene informelle Beschäftigungstypen und ihre Bedeutung für Berufsverläufe betrachtet sowie die Gestaltungsmöglichkeiten der Politik bei der Formalisierung der Beschäftigungsverhältnisse diskutiert. Das vorläufige Programm wird ab Mitte Juni 2019 auf www.regionallabourmarketmonitoring.net zur Verfügung stehen. Weitere Informationen bei Sigrid Rand.

Aug
30
2019

Hessischer Zukunftsdialog Nord- und Osthessen 2019

Am 30. August 2019 fand erfolgreich die zweite Veranstaltung für dieses Jahr aus der Reihe des „Hessischen Zukunftsdialoges“ statt. Gastgeber für die nord- und osthessischen Arbeitsmarktakteure war dieses Mal die Orthopädische Klinik und Rehabilitationszentrum der Diakonie in Hessisch Lichtenau. Das Motto des diesjährigen Zukunftsdialoges lautet „Nachhaltigkeit der Fachkräfteversorgung in Zeiten demografischer Lücken. Innovationspotenziale von Frauen erschließen. Regionale Zukunft sichern.“ Rund 100 Interessierte aus Unternehmen, Verwaltung und Verbänden hatten die Gelegenheit spannende Praxisbeispiele für gelungene Fachkräftesicherung und erfolgreiche Erschließung weiblicher Berufstätige kennenzulernen und sich mit anderen zu vernetzen.

Hier finden Sie die Dokumentation der Veranstaltung.

Die Auftaktveranstaltung der Reihe fand am 16. August bei der Firma Rittal GmbH & Co.KG in Herborn statt. Die Abschlussveranstaltung folgt am 15. November im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration in Wiesbaden. Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen für Mittelhessen und für Südhessen können Sie hier entnehmen.

Aug
16
2019

Hessischer Zukunftsdialog Mittelhessen 2019

Am 16. August 2019 startete bereits zum vierten Mal die Reihe des „Hessischen Zukunftsdialoges“, der dieses Jahr in den Räumlichkeiten der Firma Rittal GmbH & Co.KG in Herborn stattfand Das Motto des diesjährigen Zukunftsdialoges lautet „Nachhaltigkeit der Fachkräfteversorgung in Zeiten demografischer Lücken. Innovationspotenziale von Frauen erschließen. Regionale Zukunft sichern.“ Über 100 Interessierte aus Unternehmen, Verwaltung und Verbänden hatten die Gelegenheit spannende Praxisbeispiele für gelungene Fachkräftesicherung und erfolgreiche Erschließung weiblicher Berufstätige kennenzulernen und sich mit anderen zu vernetzen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung und die Dokumentation der Veranstaltung.

Die weiteren zwei Veranstaltungen folgen entsprechend am 30. August bei der Orthopädischen Klinik und Rehabilitationszentrum der Diakonie in Hessisch Lichtenau und am 15. November im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration in Wiesbaden. Nähere Informationen zu diesen Veranstaltungen für Nord- und Osthessen und für Südhessen können Sie hier entnehmen.

Jun
25
2019

Regionalkonferenzen zur Organisation der praktischen Pflegeausbildung in Koblenz, Mainz und Speyer

Am 25. Juni fand in der Aula der Julius-Wegeler-Schule in Koblenz die erste von vier Regionalkonferenzen zur praktischen Organisation der neuen Pflegeausbildung statt. Am 26. Juni folgte eine Regionalkonferenz in Mainz, am 28. Juni eine Regionalkonferenz in Speyer. Seitens der beiden zuständigen rheinland-pfälzischen Landesministerien wurde der derzeitige Umsetzungs- und Planungsstand präsentiert. Mehrere Impulsgeberinnen und Impulsgeber haben Lösungsansätze für Herausforderungen im Zusammenhang mit der Organisation der Praxiseinsätze aufgezeigt. Das IWAK organisiert die Regionalkonferenzen.

Hier finden Sie die Folien der Regionalkonferenzen in Koblenz, in Speyer und in Mainz sowie das Protokoll der Regionalkonferenzen.

Jun
17
2019

Förderung haushaltsnaher Dienstleistungen in Deutschland: Akteure, Instrumente, Steuerung

Im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen bestehen in Deutschland noch weitreichende Weiterentwicklungsbedarfe. Dies betrifft sowohl die Seite der Beschäftigung, der Finanzierung als auch der Dienstleistungsqualität. In der Veranstaltung soll die aktuelle Lage erörtert und Entwicklungsperspektiven aufgezeigt werden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Aktivitäten zur Förderung des Arbeitsmarktsegments „Haushaltsnahe Dienstleistungen“ statt. Die  Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) übernommen. Weitere Informationen bei Sigrid Rand.

May
15
2019

Fachveranstaltung regio pro - "Die Hessische Wirtschaft 2024. Regionale Entwicklung erkennen – Vorausschauend handeln!“

Im Rahmen der Fachveranstaltung des Projekts regio pro am 15. Mai 2019 wurden die neuesten Ergebnisse, regionale Arbeitsmarktentwicklungen sowie deren wichtigste Treiber bis zum Jahr 2024 vorgestellt. Über 100 Akteure aus ganzen Hessen aus Politik und Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Aus- und Weiterbildung haben in den beiden anschließenden interaktiven Phasen über die Ergebnisse und deren Nutzung rege diskutiert sowie Erfahrungen und Ideen bezüglich möglicher Lösungsansätze ausgetauscht.

Ein Überblick über die Ergebnisse und die entstandenen Diskussionen kann aus den anliegenden Fotodokumentation und Präsentation gewonnen werden.

Näheres zu den Prognosen finden Sie auf der Internetplattform, in den 26 Regionaldossiers sowie in den weiteren Veröffentlichungen.

May
02
2019

Psychische Gesundheit und SGB II - Handlungsmöglichkeiten für Jobcenter und Kommunen

Die Dokumentation zur Veranstaltung „Psychische Gesundheit und SGB II – Handlungsmöglichkeiten für Jobcenter und Kommunen" liegt jetzt vor. Sie zeigt auf, wie psychische Erkrankungen erkannt werden können, welche Handlungsansätze in Jobcentern und Kommunen umgesetzt werden und …

Oct
02
2018

Workshop zur Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes

Ab dem Jahr 2020 werden die Ausbildungen in der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen Ausbildung zusammengeführt. Obwohl das Pflegeberufereformgesetz ein Bundesgesetz ist, sind diverse landesspezifische Regelungen notwendig.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) hat als verantwortliches Ministerium mehr als 70 Personen zu einem Workshop eingeladen, um die Herausforderungen bei der Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes aufzuzeigen und zu diskutieren. Der Workshop fand am 02. Oktober 2018 auf dem Campus Westend der Goethe-Universität statt und wurde vom IWAK organisiert und moderiert.

Die Veranstaltung wurde von Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel, der für eine intensive Zusammenarbeit aller an den Pflegeausbildungen beteiligten Akteuren warb, eröffnet. Anschließend skizzierte Oliver Lauxen vom IWAK in seinem Vortrag Herausforderungen, die bei der Zusammenführung der drei Ausbildungen zu bedenken sind, wie Unterschiede in der Schülerschaft, Rekrutierungsprobleme, regionale Unterschiede sowie Herausforderungen für die Pflegeschulen.

Nicole Benthin vom HMSI zeigte die konkreten Regelungsbedarfe im Bundesland auf und bat die Teilnehmenden um Unterstützung: Vier Arbeitsgruppen sollen die Umsetzung des Pflegeberufereformgesetzes in den Bereichen „Finanzierung“, „Ausbildung“, „Studium“ und „Unterstützung“ begleiten. Die Themen, die in den vier Arbeitsgruppen zu bearbeiten sind, wurden im Nachmittagsteil des Workshops konkretisiert und priorisiert. Zudem wurden ein Arbeitsmodus abgestimmt und erste Termine vereinbart.