Eu­ro­pe­an­ Net­work­ on­ Re­gio­nal­ La­bour­ Mar­ket­ Mo­ni­to­ring­ (EN RLMM)

Die lokale und regionale Arbeitsmarktperspektive zur Unterstützung der Implementierung der EU 2020 Strategie

Laufzeit

seit 2006, fortlaufend

Kurzbeschreibung

Das European Network on Regional Labour Market Monitoring (EN RLMM) wurde im Jahr 2006 gegründet und vereint über 400 Mitglieder aus 30 Ländern.

Es verfolgt das Ziel, das regionale und lokale Arbeitsmarktmonitoring weiterzuentwickeln durch:

  • Bündelung von wissenschaftlicher Expertise und praktischen Erfahrungen
  • Austausch von Beispielen guter Praxis
  • Entwicklung von Indikatoren und Standards für regionale Arbeitsmarktbeobachtung
  • Kooperation mit europäischen Organisationen

Durch die Beteiligung von Akteuren aus der Forschung und Politik, den Arbeitsverwaltungen, Statistischen Ämtern und Unternehmensberatungen bringt das Netzwerk wissenschaftliche Expertise und praktische Erfahrungen zusammen. Der Austausch im Netzwerk findet über die Jahrestreffen, Sammelbände zum Jahresthema, gemeinsamen Projekte, Surveys und Newsletter statt.

Die Big Data Working Group des EN RLMM erforscht, wie Big Data für Arbeitsmarktanalysen genutzt werden kann. Durch die Anwendung der Erkenntnisse stellen die Mitglieder Daten und Analysen für evidenzbasierte Politikgestaltung zur Verfügung.

Des Weiteren ermöglicht The Initiative for Networking Regional and Local Labour Market Observatories Across Europe über 550 Arbeitsmarktobservatorien praxisorientierten Austausch.

Die Netzwerkaktivitäten werden durch den hochrangig besetzten Ausschuss wissenschaftlich begleitet: Sapienza—Università di Roma, Università degli Studi di Milano-Bicocca, Goethe-Universität Frankfurt am Main, University of Exeter, University of Stirling, Cracow University of Economics, Luxembourg Institute of Socio-Economic Research, Russische Akademie der Wissenschaften.

Veröffentlichungen

Mehr anzeigen

Ansprechpartner